Newsletter

Die 27. Verordnung der 3. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung liegt nun vor und gilt die nächsten 10 Tage, vom 25. Jänner bis 3. Februar 2021. Unser Newsletter informiert Sie über die aktuell geltenden Bestimmungen, die für Sie als Versicherungsagent wichtig sind. Grundsätzlich gilt, dass Ihre Tätigkeiten als Versicherungsagent weiterhin, unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen, im Innen- und Außendient zulässig sind.

Zum Sondernewsletter 22.01.2021

Bundesgesetzblatt

FAQ General-KV

Die 3. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung liegt nun vor und gilt die nächsten 10 Tage, vom 17. bis 26. Dezember 2020.

Unser Newsletter informiert Sie über die aktuell geltenden Bestimmungen sowie über die ab 17.12. 2020 erweiterten Förderungen für Unternehmen.

Zum Sondernewsletter 17.12.2020

Weihnachtswünsche vom Bundesobmann der Versicherungsagenten Horst Grandits. Eine Rückschau auf das vergangene Jahr und eine Vorschau auf das kommende Jahr.

Zum Weihnachtsnewsletter 14.12.2020

Die Ausgabe des Agent-Letters der Versicherungsagenten vom 07.12.2020 informiert über die Schutzmaßnahmen im Kundenbereich & Arbeitsplatz und über die Förderungen & Unterstützungen im Überblick.

Zur Ausgabe 07.12.2020

Hier die Eckpunkte der Lockerungen mit 07.12.2020

Konstituierende Sitzung des Bundesgremialausschusses KommR Horst Grandits weiter an der Spitze der Versicherungsagenten

Nachdem sich COVID-19-bedingt die Sitzungstermine vom Sommer auf den Herbst verschoben haben, wurde nun am 6. November 2020 die Konstituierung des neuen Bundesgremialausschusses vollzogen. Mit einstimmigem Beschluss wählten die Ausschussmitglieder erneut den akad. gepr. Vkfm. KommR Horst Grandits als Bundesgremialobmann für die kommende Funktionsperiode 2020 – 2025.

Zur Ausgabe 12.11.2020

NEUE COVID-19-MaßnahmenVO.

Sie entfaltet ab dem 3.11.2020, um  00:00 Uhr Rechtswirksamkeit und tritt mit 30.11.2020 automatisch wieder außer Kraft, wodurch die COVID-19-MaßnahmenVO in ihrer Letztfassung wieder auflebt.

Zur Ausgabe 02.11.2020

Die Ausgabe des Agent-Letters der Versicherungsagenten informiert über die „Vermittlung von Vorsorge- und Pensionskassenverträgen durch Versicherungsagenten„. In welchem Rahmen die Agenten Vorsorge- und Pensionskassenverträge (inklusive Hinterbliebenen- und Individualitätsvorsorge) an Kunden vermitteln dürfen.

Zur Ausgabe 16.10.2020

Die Ausgabe vom 09.10.2020 des Agent-Letters der Versicherungsagenten beschäftigt sich mit dem Thema „Kontrolle von Beratungsprotokollen“.

Vertreter der Finanzmarktaufsicht haben sich mit Vertretern der Makler und Finanzdienstleister, des VVO, einzelner Versicherer sowie MMag. Trojer/BMDW zu offenen Fragen ausgetauscht.

Zur Ausgabe 09.10.2020

Kurzübersicht der FMA mit Rechtsgrundlagen

Die Ausgabe vom 24.09.2020 des Agent-Letters der Versicherungsagenten berichtet von der ersten Sitzung nach der Sommerpause des Nationalrates, unter anderem vom Beschluss der zwei Novellen – des Epidemiegesetzes 1950 (EpiG) und des COVID-19-Maßnahmengesetzes (COVID-19-MG).

Zur Ausgabe 24.09.2020

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

In der Ausgabe vom 18.09.2020 des Agent-Letters der Versicherungsagenten erhalten Sie Informationen zu den Verschärfungen der Sicherheitsmaßnahmen ab dem 21.9.2020.

Zur Ausgabe 18.09.2020

In der Ausgabe vom 26.08.2020 des Agent-Letters der Versicherungsagenten erhalten Sie Informationen zu den Förderrichtlinien für die „2. Phase des Fixkostenzuschusses“ und zum „InvestitionsprämienG„.

Zur Ausgabe 26.08.2020 und zum Factsheet

In der Ausgabe vom 23.07.20 des Agent-Letters der Versicherungsagenten finden Sie Informationen zum Thema „5. EU-Geldwäsche Richtlinie in Österreich in der Gewerbeordnung umgesetzt „

Zur Ausgabe 23.07.20

In der Ausgabe vom 08.07.2020 des Agent-Letters der Versicherungsagenten finden Sie Information zum Thema „Investitionsprämiengesetz 2020 und Konjunkturstärkungsgesetz 2020 „ und „Die „Grüne Versicherungskarte“ wird weiß“.

Zur Ausgabe 08.07.20

TOP-ausgebildete Salzburger Versicherungsagenten

In diesem durch die weltweite Corona-Pandemie geprägtem Jahr 2020, feiert das Landesgremium der Salzburger Versicherungsagenten sein 20-jähriges Bestehen als eigenständige Berufsgruppenvertretung.

Aus diesem Anlass gebührt sich ein kurzer Rückblick auf bisherige Meilensteine der engagierten Standesvertretung:

Gerade in Krisenzeiten gewinnt der Urgedanke des Versicherungswesens an Bedeutung. Denn es verbindet seit jeher zwei menschliche Grundbedürfnisse: das nach Sicherheit und dem daraus entstehenden Erhalt der Selbstständigkeit.

Versicherungsagenten gab es zwar schon immer, doch zumeist nur im Nebenerwerb. Auch für die Sozialversicherung waren diese Tätigkeiten lange Zeit nicht interessant, bis die Agenten im Jahr 1998 der Sozialversicherungspflicht unterworfen wurden. Gleichzeitig drängten die Versicherungen tausende Angestellte in diese „neue“ Selbstständigkeit und die Mitgliederzahl in der Wirtschaftskammer stieg sprunghaft an. Dort wurden die Agenten dem Fachverband der Versicherungsmakler – damals noch in der Sparte Handel – zugeordnet, was zu immer gravierenderen Interessenskonflikten führte.

Im Jahr 2000 folgte schließlich die Gründung des Bundesgremiums der Versicherungsagenten. 2006 folgte mit der Aufnahme der Versicherungsagenten ins Handelsvertretergesetz ein richtungsweisender Erfolg. Somit gab es auch für diesen Vermittlerzweig endlich klare Regelungen für das Verhältnis zwischen Agentur und Versicherung.

2017 folgte die Gründung der Dachmarke „Die Versicherungsagentur Echt.Sicher.Sein“    Das größte Netzwerk an Versicherungsunternehmen in Österreich. Sie vereint fast 10.000 Unternehmen unter einem Dach und ist somit bundesweit der größte Versicherungsvertrieb.

2019: Obmann-Übergabe von KommR Engelbert Löcker auf Alexander Schwarzbeck

Anlässlich dieses Jubiläums hat sich das Salzburger Landesgremium unter Initiative von Obmann Alexander Schwarzbeck zur Einführung des 1. Salzburger Top-Zertifikats für Versicherungsagenten entschieden. Aktuell gehören dem Landesgremium 780 aktive und 173 ruhende Mitglieder im Bundesland Salzburg an.

Eine der wesentlichen und ureigenen Aufgaben der Wirtschaftskammerorganisation ist die Aus- und Weiterbildung unserer Mitgliedsunternehmen. Um die seit Jänner 2019 gesetzlich verankerte Weiterbildungsverpflichtung im Ausmaß von jährlich 15 Stunden professionalisieren zu können und den Stellenwert einer fachlich fundierten Qualifikation hervorheben zu können, wurde das „Top-Zertifikat“ exklusiv für Salzburger Versicherungsagenten aus der Taufe gehoben. Damit gelingt es, das Berufsbild des Versicherungsagenten in der öffentlichen Wahrnehmung weiter zu stärken und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Alle 18 Absolventen haben sich in diesem Jahr dazu entschlossen, ihre erlangten einschlägigen beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten zu festigen und an neue Rechtsvorschriften, Marktentwicklungen und Rahmenbedingungen anzupassen.

Sie haben damit die verpflichtende Weiterbildung weit über dem gesetzlich geforderten Ausmaß absolviert und sich erfolgreich einem Fachgespräch mit den Obmänner-Stellvertretern Alfred Huber und Karl Schnell gestellt.

Im Namen der Wirtschaftskammer Salzburg gratulierte Herr Präsident KommR Peter Buchmüller recht herzlich zu dieser herausragenden Zusatzqualifikation.

Zum Top-zertifizierten Salzburger Versicherungsagent ernannte das Landesgremium der Salzburger Versicherungsagenten:

Stadt Salzburg: (v.l.n.r)
WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller, Christian Schiefauer (s2 Finanzmanagement GmbH), Oskar Scherzenlehner (VA Anif OG), Tibor Emanuel Tamm-Lucchi (VA Anif OG), Ing. Alexander Trauner (Verion Versicherungsvermittlungs GmbH), Alfred Huber (VA Salzburg GmbH), Obmann Alexander Schwarzbeck, DI (FH) Florian Stuchlik (SWS Stuchlik Wallner Schnell GmbH & Co KG) und Mag. Paul Eugen Maier (FIVOinvest GmbH)
Flachgau/ Stadt-Umgebung: (v.l.n.r)
WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller, Stefan Klinger (Panagl & Partner Vertriebs GmbH), Johann Greisberger (s2 Finanzmanagement GmbH), Robert Koch (VA Salzburg GmbH) und Obmann Alexander Schwarzbeck (VA Anif OG)
Lungau: (v.l.n.r)
Mario Seitlinger (König Macheiner König Versicherungsberatungs-GmbH), WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller, Bernhard Stocker (Wieland Stocker Partner OG) und Obmann Alexander Schwarzbeck
Pongau: (v.l.n.r)
WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller, Friedrich Rettensteiner (Allianz-Agentur Rettensteiner) und Obmann Alexander Schwarzbeck
Pinzgau: (v.l.n.r)
WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller, Herbert Eder (Allianz-Agentur Eder), Christian Feichter (Uniqa- Generalagentur Mittersill KG), Michael Oberlechner (Uniqa-GeneralAgentur Oberlechner GmbH) und Obmann Alexander Schwarzbeck
Tennengau: (v.l.n.r)
WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller, Mustafa Kocabey (VA Anif OG) und Obmann Alexander Schwarzbeck

Auch wenn die Entwicklungen in nächster Zeit sicherlich weiterhin Herausforderungen darstellen werden, können die Salzburger Versicherungsagenten mit Ihren bewährten Beratungs- und Leistungsangeboten ihren zahlreichen Kunden/innen bestmöglich ausgebildet mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Darauf können Sie echt.sicher.sein.

Bilder © Susanne Berger

COVID19-Update vom 16. November 2020

Sehr geehrte Agenten/innen,

leider lässt uns das Virus nicht los und der rapide Anstieg an Neuinfektionen und die rasant steigende Belegung der Intensivbetten in den Krankenhäusern sind die Folge, dass ab morgen, Dienstag 17. November 2020 um 0:00 Uhr, durch die COVID-19-Notmaßnahmenverodnung die Wirtschaft als auch das Leben in Österreich durch den 2. Lock-Down drastisch eingeschränkt wird.

Was gilt für Versicherungsagenturen?

Nicht untersagt durch die Verordnung wird das Betreten von Dienstleistungsunternehmen, die keine Freizeiteinrichtungen sind und keine körpernahen Dienstleistungen erbringen.

Laut Einschätzung der Experten der Wirtschaftskammer ist die Versicherungsvermittlung als nicht körpernahe Dienstleistung  zu sehen. Das Betreten von Versicherungsagenturen ist somit weiterhin erlaubt. Es wird jedoch ausdrücklich empfohlen, nach Tunlichkeit online zu arbeiten. Ist das nicht möglich, dann ist die Erbringung der Dienstleistung der Versicherungsvermittlung sowohl im Geschäftslokal aber auch die Beratung beim Kunden zulässig.

Darüber hinaus bleiben in den Betriebsstätten alle anderen bereits verordneten Maßnahmen aufrecht und wir Salzburger Versicherungsagenten empfehlen Ihnen dazu folgende Vorgangsweise:

  • vermitteln sie Ihre Produkte nach Tunlichkeit online
  • Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
  • Kunden haben eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.
  • Der Betreiber hat sicherzustellen, dass er und seine Mitarbeiter bei Kundenkontakt eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung tragen, sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.
  • Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 10 m2 zur Verfügung stehen; ist der Kundenbereich kleiner als 10 m2, so darf jeweils nur ein Kunde den Kundenbereich der Betriebsstätte betreten.

Für jene Agenturen welche eine Zulassungsstelle betreiben können wir nach derzeitigen Wissen mitteilen, dass diese in die Wahrnehmung von behördlichen Wegen fällt und diese offen zu halten ist.

Weiterführende Links:

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen auf unserer Homepage:

https://www.wko.at/branchen/handel/versicherungsagenten/coronavirus-versicherungsagen.html

Das Landesgremien der Salzburger Versicherungsagenten wünscht Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit für Sie, Ihre Familie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Herzliche Grüße

Obmann Alexander Schwarzbeck

Webinar am 17.11.2020

Das Landesgremium der Salzburger Versicherungsagenten lädt Sie herzlich am Di 17.11.2020 zu einem neuerlichem kostenfreien Webinar unter dem Titel: „Digitale Optimierungen im Beratungsalltag von Versicherungsagenturen“ ein. Referent Ronald Felsner zeigt anhand vieler praktischer Beispiele vor, wie Sie für sich und ihre Kunden Vorteile aus dem umfassenden digitalen Verwaltungsangebot ziehen können. Alle Links und Tipps werden Ihnen in der Vortragsunterlage zum Nachlesen und ausprobieren zur Verfügung gestellt.

Inhalt:

– Gesamtüberblick zum digitalen Datenangebot der öffentlichen Verwaltungsstellen

– Krankenversicherung: Gesetzliche und private Leistungen einfach und rasch online beantragen

– Pensionsversicherung: Wie man zu den Rohdaten kommt und diese professionell nützt

– Auslaufmodell Handysignatur: die E-ID steht vor der Tür

– Versicherungsverträge online mit der Handysignatur kündigen

– Abfrage des Kontenregisters und der Abgabenvorschreibungen

Termin: Di 17.11.2020
Beginn: 10.00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Anrechenbar: Modul 1

Anmeldeschluss Freitag, der 13. November 2020

Zum Anmeldelink

Erfolg: Weiterbildungsverpflichtung gilt im Jahr 2020 auch bei 100 % vereinfachtem Lernen als erfüllt

Liebe Salzburger Versicherungsagenteninnen, Liebe Salzburger Versicherungsagenten,

die Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und ihre Umsetzung im nationalen Recht haben eine Weiterbildungsverpflichtung für Versicherungsvermittler eingeführt, um „ein angemessenes Leistungsniveau aufrechtzuerhalten, das den von ihnen wahrgenommenen Aufgaben und dem jeweiligen Markt entspricht“. Mit den §§ 2 bzw. 3 des Lehrplans der Versicherungsagenten wurde das Verhältnis der Anteile zwischen Präsenzveranstaltungen und sogenanntem „vereinfachtem Lernen“ wie zB Webinaren festgelegt, welches „ausgewogen“ sein soll.

Vor dem Hintergrund einer nie dagewesenen Situation, die COVID-19 mit dem Lockdown und anderen Einschränkungen herbeigeführt hat, wurde das Bundesgremium schon früh mit Umständen konfrontiert, die die Sicherstellung eines „ausgewogenen Verhältnisses“ im herkömmlichen Sinne konterkarieren. Bereits im April 2020 nahm Bundesobmann Horst Grandits erste Sondierungsgespräche zu Fragen möglicher Erleichterungen für unsere Mitglieder mit dem BMDW auf. Im August 2020 wurde dann nach kammerinterner Abstimmung mit den Maklern ein offizielles Schreiben mit einer rechtlichen Interpretation des Begriffes „ausgewogen“ an das Ministerium übermittelt.

Das BMDW als Aufsichtsbehörde folgt nun mit seinem Antwortschreiben der Rechtsansicht des Bundesgremiums der Versicherungsagenten, wonach für die besondere Situation in 2020 etwa unter Einbeziehung der (nicht ausreichend) vorhandenen Weiterbildungspräsenzangebote sowie des Alters oder des Gesundheitszustandes der Weiterbildungsverpflichteten auch Weiterbildung bis zu 100% in Form vereinfachten Lernens als „ausgewogenen Verhältnis“ zulässig ist.

Auszug Schreiben BMDW vom 29.9.2020:

Die Interpretation der beiden Fachverbände wird im Ergebnis unter der Maßgabe bestätigt, dass die Auslegung des Begriffes des „ausgewogenen Verhältnisses“ zwischen Präsenzveranstaltungen und Veranstaltungen des vereinfachten Lernens unter Einbeziehung der im jeweiligen Einzelfall real gegebenen bzw. angebotenen Möglichkeiten, etwa unter anderem auch unter Berücksichtigung etwa des Alters und des Gesundheitszustandes des jeweiligen Gewerbetreibenden zu erfolgen hat.

Lehrplan für Weiterbildung der VA

Was bedeutet das in der Praxis?

  • Bereits absolvierte Präsenzangebote gelten für 2020 weiterhin und können bei Bedarf mit freiwillig Präsenz (soweit vorhanden) oder vereinfachtem Lernen ergänzt werden.
  • Bereits absolviertes vereinfachtes Lernen kann für 2020 freiwillig mit Präsenz (soweit vorhanden), aber auch mit vereinfachtem Lernen ergänzt werden.
  • Noch keine Angebote wahrgenommen: Die gesamte Weiterbildung für 2020 kann in Form vereinfachten Lernens erfolgen.
  • Eine Übertragung von übererfüllten Weiterbildungsstunden in das Jahr 2021 ist nicht zulässig.

Aus aktuellem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Weiterbildungsangebote in Form vereinfachten Lernens immer mit einer Lernerfolgskontrolle abschließen müssen. Für die Vorlage der Teilnahmebestätigungen gegenüber der Behörde ist gem. § 137b Abs. 3 GewO der Gewerbetreibende selbst verantwortlich. Formerfordernisse gibt es keine, jedoch sollten nach Auffassung des Bundesgremiums folgende wesentliche Inhalte abgebildet sein:

  • Name (verwechslungssicher)
  • Anzahl an Weiterbildungsstunden exkl. Pausen (1 Stunde entspricht 60 Min.)
  • absolviertes Modul 1 oder 2
  • abhängiger/unabhängiger Anteil
  • Datum der Weiterbildungsveranstaltung
  • Name des geeigneten Bildungsinstitutes (wenn nötig, mit verwechslungssicherem Filialstandort). Ob allenfalls ein erforderliches Gütesiegel des Institutes für Bildungsforschung der Wirtschaft (IBW) vorliegt, kann vor Antritt der Weiterbildung hier überprüft werden.

Unser nächstes Webinar in Salzburg mit Ronald Felsner zum Thema „Digitale Optimierungen im Beratungsalltag von Versicherungsagenturen“ findet wie bereits angekündigt am 17. November 2020 ab 10:00 Uhr statt.

Herzliche Grüße

Ihr Obmann Alexander Schwarzbeck

Obmannwahl 2020

Am 07. Juli 2020 fand die konstituierende Sitzung der Versicherungsagenten in der Wirtschaftskammer Salzburg statt.

Unter der Wahlleitung von Sonja Sagmeister wählte der neue Ausschuss wieder Alexander Schwarzbeck als Obmann. Als Obmann- Stellvertreter wurden Alfred Huber und Karl Schnell gewählt.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Einladung zur Fragestunde

 
Durch die jüngsten Nachbesserungen beim Corona-Härtefallfonds sind nun praktisch auch alle Versicherungsagenturen anspruchsberechtigt. Auch beim Corona-Fixkostenzuschuss gab es Erweiterungen, die neue COVID-19 Investitionsprämie wird in Kürze beansprucht werden können. Um Sie möglichst kompakt mit anschaulichen Praxisbeispielen und unter Einbindung Ihrer persönlichen Fragen auf den neuesten Stand zu bringen, laden die Landesgremien der Versicherungsagenturen aus Salzburg und Tirol zu einer Corona-Fragestunde am

Donnerstag, dem 16. Juli 2020 um 13:00 Uhr (Dauer bis ca. 14:30 Uhr)

ein. Die Fachgruppenobmänner Alexander Schwarzbeck, Mag. Edgar Gius und Finanzexperte Ronald Felsner beantworten Ihre Fragen zur Auswirkung des Coronavirus auf Ihre tägliche Arbeit und Ihre finanzielle Situation in der Versicherungsagentur. Dabei wird speziell auf die neuen Regelungen des Härtefallfonds, des Fixkostenzuschusses, der COVID-19 Investitionsprämie und die damit verbundenen Verbesserungen für Versicherungsagenturen eingegangen. Die Informationen zu diesen Hilfsleistungen sollen Sie aber auch speziell bei der Beratung Ihrer Firmenkunden unterstützen. Weitere Themenschwerpunkte sind die IDD-Weiterbildungsverpflichtung, Kurzarbeit, Steuer- und Sozialversicherungsleistungen.

Zum Anmeldelink
Die Landesgremien der Versicherungsagenten Salzburg und Tirol möchte Sie in dieser für uns alle nie dagewesenen Situation unterstützen und übernehmen für Salzburger und Tiroler VersicherungsagentInnen die Kosten der Fragestunde.

Für die ordnungsgemäße Protokollierung der IDD-Stunden ist eine Registrierung (sofern noch nicht erfolgt) auf der Plattform www.meine-weiterbildung.at notwendig. Je nach Themen und Dauer der Veranstaltungen werden IDD-Stunden angerechnet, hierfür ist eine Online-Wissensüberprüfung nach dem Webinar erforderlich.

Allen Teilnehmern werden rechtzeitig vor Beginn der Fragestunde noch Infos zur Technik, der Registrierung und Kontaktdaten für etwaige Fragen zugeschickt.

Wichtiger Hinweis!!! Agenten, welche mit von Versicherungsunternehmen zur Verfügung gestellten Laptops arbeiten, können womöglich auf diesen Geräten das Webinar nicht verfolgen. Das liegt an IT-Einstellungen der Laptops, die vom Agenten nicht verändert werden können. Unseres Wissens betrifft das Laptops der Allianz und Helvetia Versicherung. Bitte diese Agenten auf private oder andere Geräte ausweichen. Für Tablets und Handys (nicht für PCs/Laptops) ist vorab eine APP zu installieren (GoToWebinar). UNIQA Geräte dagegen sollten funktionieren.

Sie können die Fragestunde auf einem PC / Laptop, Tablet oder theoretisch sogar auf einem Smartphone verfolgen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aufgrund von technischen Kapazitäten lediglich eine begrenzte Anzahl an Personen an der Fragestunde teilnehmen kann und Anmeldeschluss Mittwoch, der 15. Juli 2020 ist.

Die Landesgremien der Versicherungsagenten Salzburg und Tirol wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit für Sie, Ihre Familie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!


Fachgruppentagung des Landesgremiums der Versicherungsagenten

Am Dienstag 07. Juli 2020, 15:30 Uhr, findet im Konferenzraum 1-3 der Wirtschaftskammer Salzburg, Julius-Raab-Platz 1 in 5027 Salzburg die Fachgruppentagung des Landesgremiums der Versicherungsagenten statt.

TAGESORDNUNG

1.       Eröffnung, Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.       Delegierung der Fachgruppentagung an den Fachgruppenausschuss gem. § 65 WKG

– Beschlussfassung über Voranschlag und Rechnungsabschluss

– Beschlussfassung über Nachtragsvoranschlag

– Beschlussfassung in Angelegenheiten, die eine über den Voranschlag hinausgehende Belastung nach sich ziehen

3.       Grundumlage 2021 – Beschlussfassung in unveränderter Höhe

4.       Allfälliges

Um Anmeldung wird gebeten. Per Post an: Wirtschaftskammer Salzburg, Landesgremium der Versicherungsagenten, Julius-Raab-Platz 1, 5027 Salzburg oder per Fax an 0662/8888-960253 oder per E-Mail an versicherungsagenten@wks.at

1. Präsenzseminar nach COVID-19 Pause

Am 16. Juni konnten die Salzburger Versicherungsagenten nach dreimonatiger Pause wieder ein Präsenzseminar unter strengen Hygiene- und Abstandsvorschriften veranstalten. 😀

Mit Versicherungsvertragsrecht konnte KommR Martin Kirchmayr Akad Vkfm/ FDL nicht nur wieder die Ausbildungsserie der Salzburger Versicherungsagenten starten, sondern den rund 45 Teilnehmern auch interessante Einblicke in das Alltagsleben eines Versicherungsagenten mit seinen Gefahren und Aufgaben gewähren.

Unsere Salzburger Versicherungsagenten nahmen das Angebot des persönlichen Austausches sehr gerne an. Ebenfalls Premiere hatte der Veranstaltungsort in Zell am See, da im Regelfall die Seminare in der Landeshauptstadt stattfinden. Gremialobmann Alexander Schwarzbeck hat 2019 viele Agenten im Bundesland besucht. Dabei wurde immer wieder der Wunsch geäußert, auch „Innergebirg“ Seminare abzuhalten und somit die weiten Anfahrten zu verkürzen. Mit dem neuen Seminarjahr wurde diesem Wunsch nachgekommen und sollen nun immer wieder Veranstaltungen für beide Module in unterschiedlichen Gauen unseres Bundeslandes angeboten werden.